Neujahrsempfang

Liebe Mitglieder und Förderer, liebe Freunde und Interessenten,

am 27. Januar hat unser KV für alle Mitglieder einen Neujahrsempfang in Verbindung mit einer Mitgliederversammlung abgehalten. Diese wurde notwendig, da einige Vorstandsmitglieder ihr Amt niedergelegt haben und die entsprechenden Posten neu besetzt werden mussten. Außerdem musste die Wahl der Delegierten für Bezirks- und Landesparteitage wiederholt werden, da wir laut modifizierter Satzung mehr als 30 Tage vor dem Ablauf der der letzten Amtsperiode, also zu früh gewählt hatten. Dieser Passus war selbst eingefleischten Satzungsexperten nicht präsent. Zum neuen stellvertretenden Sprecher wurde Norbert Dovern gewählt, neuer Schatzmeister ist Mario Rose. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch zur Wahl.

Da unser geliebtes Versammlungslokal Kempchen Anfang Januar für uns völlig überraschend für immer seine Pforten geschlossen hat, mussten wir uns kurzfristig nach einem neuen Treffpunkt umsehen und sind in Alsdorf fündig geworden. Von den Räumlichkeiten und dem gepflegten Ambiente waren wir angenehm überrascht, und wir sind auch freundlich aufgenommen worden.

Den Neujahrsempfang eröffnete unser MdB Rüdiger Lucassen mit einem hochinteressanten und kurzweiligen Vortrag, der inklusive der anschließenden Fragen ca. eineinhalb Stunden dauerte und doch zu keiner Zeit langweilig war. Unsere anschließende Mitgliederversammlung/Kreisparteitag konnten wir dann unter der routinierten und unterhaltsamen Leitung unsers MdBs Fabian Jacobi ebenfalls in der Rekordzeit von 1 ½ Stunden durchziehen und gegen 18 Uhr zum gemütlichen Teil übergehen. Zu guter Letzt stattete uns unser Bundestagsabgeordneter Jochen Haug aus Köln noch einen Freundschaftsbesuch ab. Er freut sich in den nächsten Wochen zusammen mit Kay Gottschalk zu einem Dialog über wirtschaftliche Themen bzw. Inneres wiederzukommen.

Zum Schluss möchte ich noch eine Anmerkung zum Thema Verfassungsschutz machen, was eigentlich gar kein Thema ist. Ralf Stegner hat selbst zugegeben, dass Maaßen weg musste, damit der Weg für eine Beobachtung der AfD frei ist. Die Hintergründe liegen auf der Hand. Wichtige Wahlen stehen bevor, sowohl für Europa als auch im Osten. Die Zeichen stehen gut für unsere Partei, und der VS ist das letzte Mittel, das die Altparteien noch gegen uns ins Feld führen können, um uns zu diskreditieren und um Mitglieder wie Wähler zu verunsichern. Außerdem möchte man unsere Partei spalten. Die Vorwürfe sind aber dermaßen an den Haaren herbeigezogen und zum Teil falsch belegt bzw. zitiert, dass wir uns da ganz entspannt zurücklegen können.

Es grüßt Sie herzlich,

Roland Oschlies
Sprecher des Kreisverbandes
Städteregion Aachen der
Alternative für Deutschland

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.