Die Ängste der AfD – Scharia in Deutschland

Die Ängste der AfD – Scharia in Deutschland

Häufig heißt es in Talkshows und Pressartikeln, die AfD bediene nur die Ängste der Bevölkerung.
Beispiel: „Ja, die AfD nutzt irrationale Ängste für ihre eigene Agenda skrupellos aus.“ (http://www.wiwo.de/politik/deutschland/angstforscher-zur-fluechtlingskrise-wie-die-afd-irrationale-aengste-ausnutzt/12851944-2.html)

Nicht zufällig wird der Terminus „Angst“ benutzt und nicht etwa „Bedenken“, „Einwand“, „befürchtete negative Folgen“ o.ä. Es soll eben nicht sachlich diskutiert, sondern abqualifiziert werden. Ängste sind tiefenpsychologisch, irrational, jedenfalls nicht sachlich begründbar. Gewissermaßen eine Angelegenheit des archaischen Unterbewussten. Deswegen kann und braucht man Ängste auch nicht diskutieren. Bestenfalls muss man diejenigen, die sie äußern, mit angsthemmenden Psychopharmaka ruhig stellen oder doch wenigstens auf die Freud’sche Couch schicken.

Greifen wir einmal eine (für mich die beunruhigendste) „Angst“ heraus: Die Islamisierung des Abendlandes. Oder um genau zu sein – das Abendland unter der Scharia.

Dazu zunächst eine kleine Rechnung, die selbstverständlich nur einen Trend belegen kann, keineswegs aber eine exakte Prognose darstellt. Das können andere besser – einfach mal googlen. Ich spare mir hier Quellenangaben. Man findet sie zuhauf und jeder kann die konkreten Zahlen einsetzen, die er für plausibel hält. Aber: die Tendenz entspricht den Annahmen, die ich hier mache.

    Die rechnerischen Annahmen:

Geburtenrate muslimische Frau: 3,1
Geburtenrate „biodeutsche“ Frau: 1,3
Anzahl in Deutschland lebender Muslime 2014: 5 Mio
Anzahl „Biodeutscher“ 2014: 70 Mio
Anzahl muslimischer Immigranten 2015: 1,5 Mio
Anzahl muslimischer Immigranten pro Jahr ab 2016: 0,5 Mio

Zur Vereinfachung der Überschlagsrechnung nehmen wir an, dass nach jeweils 20 Jahren eine neue Generation geboren wird. In diesen 20 Jahren kommen demnach 10 Mio Muslime zusätzlich nach Deutschland. Dann beträgt die Anzahl Muslime (rechnerisch) 2036 17 Mio. Rechnerisch kommt 2036 eine Generation von 26 Mio Muslimen hinzu (8,5 Mio Frauen mit Geburtenrate 3,1 = ca. 26 Mio). Macht in Summe 44 Mio.
Zwar fehlen in dieser Rechnung die Sterbefälle, dafür wurde aber bis 2036 angenommen, dass es auch keine Geburten gibt.
Gleichzeitig wird die „biodeutsche“ Bevölkerung auf vermutlich 50 Mio abnehmen. Es ist also keine Spekulation, sondern eine Tatsache, dass spätestens 2050 Muslime die Mehrheit in Deutschland stellen werden, wenn die Entwicklung so bleibt, wie sie ist.

Nun könnte man ja sage „so what!“ – na und. Was ist denn daran so schlimm? Von mir aus können die Konfuzianer oder Buddhisten oder wer auch immer die Mehrheit bilden.
Was haben wir denn von toleranten Muslimen zu befürchten? Und hier liegt das Problem. Der weitaus größte Teil aller Muslime befürwortet die Scharia(http://www.pewresearch.org/fact-tank/2015/12/07/muslims-and-islam-key-findings-in-the-u-s-and-around-the-world/). Sie ist integraler Bestandteil des Islam. Wer dies bezweifelt, lese einmal die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ von 1990 (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam). Darin steht unmissverständlich: „die Scharia ist alleinige Grundlage von Menschenrechten“. Diese Erklärung wurde von 56 Staaten unterzeichnet, in denen der Islam Staatsreligion ist.
Die Scharia ist daher zwingend Rechtsnorm in muslimischen Staaten. Islam ohne Scharia gibt es nicht. Toleranz mit Scharia ebenso wenig.

Aus welchem Grunde sollte denn ausgerechnet eine muslimische Mehrheit darauf verzichten, ihre Religion zur Staatsreligion zu machen? Die Geschichte kennt für solch ein Verhalten kein Beispiel. Auch bei den Christen nicht. Wer die Macht hat, bestimmt die Staatsideologie – it’s as simple as that!

Einverstanden – es muss so nicht kommen. Aber wer berechtigt uns Heutige dazu, ein immerhin wahrscheinliches Risiko für unsere Kinder leichtfertig einzugehen. Wir trennen unseren Müll und schließen Atomkraftwerke, weil wir „diese Welt von unseren Kindern nur geborgt haben“. Gleichzeitig gehen unsere Gutmenschen aber das reale Risiko eines islamisierten Deutschlands zu Lasten unserer Kinder ein.

Bernd Reichert
stellv. Sprecher AfD Städteregion Aachen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.