Eschweiler´s Bürgermeister badet sich in Unschuld

Eschweiler´s Bürgermeister badet sich in Unschuld

Eschweiler´s Bürgermeister Seite 1

Liebe Leser,

sicherlich erinnern Sie sich noch an die Artikel auf unserer Webseite, in denen wir über das Datenleck im Eschweiler Rathaus berichtet hatten (Zusammenfassung hier).

Nachdem die Dienstaufsichtsbeschwerde am 29.06.2016 eingereicht wurde, erhielten wir am 12. September eine Antwort (siehe Bilder in diesem Artikel).

Natürlich liegen dem Bürgermeister Herrn Rudi Bertram „keine Anhaltspunkte vor, die eine unzulässige Weitergabe von Daten vermuten lassen“. Ja nee – is‘ klar … Woher nur hat denn dann die Bürgerinitiative „Gemeinsam gegen Neonazis“ ihre Informationen bezogen, BEVOR uns die Genehmigung zugegangen ist ??? Kommt da etwa ideologisch-gedankliche Nähe oder gar Verfilzung ans Tageslicht???

Selbstverständlich werden wir weiterhin in Eschweiler unsere Infostände abhalten, ja sogar schwerpunktmäßig verstärken. Wir werden den Bürgern zeigen, was rote SPD-Politik nicht nur für Rechtsstaat und Meinungsfreiheit bedeutet. Und wir werden uns auch nicht durch eine Fortsetzung der lächerlichen Aktion der Bürgerinitiative „Gemeinsam gegen Neonazis“ abhalten lassen. Sollte aber wieder der Verdacht auf ein Datenleck offensichtlich werden, werden wir zu weiteren Rechtsmitteln greifen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.