Der grüne Steuerwahnsinn schlägt zu!

Ein schwarz-rotes Abschiedsgeschenk und ein Vorgeschmack auf kommende unsoziale und sinnfreie grüne Umweltpolitik: zum 1. Januar 2021 startet in Deutschland die neue CO2-Steuer.

 

Für Autofahrer bedeutet dies in Zukunft erheblich höhere Spritpreise. Laut Umweltministerium steigen die Preise für Benzin und Diesel pro Liter zunächst um sieben bis acht Cent. Die Steuer wird gestaffelt stetig steigen: pro Tonne CO2 werden 2021 25 Euro fällig, bis 2025 sollen es gar 55 Euro werden. Auch die Preise für Heizöl, Kohle und Erdgas werden kräftig anziehen.

 

Verantwortlich ist die von der Bundesregierung und den Grünen abgenickte neue „CO2-Bepreisung“, die Erhöhung wird Jahr für Jahr zunehmen. Verkauft wird uns dies als ambitionierte Umweltpolitik, allerdings mit sehr unsozialen Mitteln, trifft es doch vor allem einkommensschwache Menschen, Rentner und Mieter. Eine Umweltpolitik, die nur auf höhere Steuern und weitere finanzielle Belastungen setzt, und den tatsächlichen CO2-Ausstoß definitiv nicht beeinflussen wird. Hier wird nur abkassiert.

 

Durch die höheren Kosten für Verbrenner sollen Anreize erhöht werden, auf Elektromobilität umzusteigen. Sicher ist, dass die zukünftige Nutzung elektrischen Stroms für Mobilität und Wärme zu stetig steigenden Energiekosten führen wird. Gezahlt werden diese Kosten von allen Bürgern ohne Rücksicht auf ihre soziale Lage. Die neue Steuer solle u. a. den künftig rasant steigenden Strompreis abfedern, eine Entlastung des Verbrauchers wird dabei allerdings nicht herauskommen.

 

Die Klimapolitik der Bundesregierung setzt alleine auf unsoziale Steuererhöhungen bei gleichzeitigen Subventionen beispielsweise der Strom-Industrie. Eine Regierungsbeteiligung der Grünen nach der Bundestagswahl lässt hingegen noch viele weitere schlimme Maßnahmen befürchten. Ursprünglich sollte der Einstiegspreis pro Tonne ab 2021 bei 10 Euro liegen, die Grünen machten jedoch massiv Druck und erhöhten ihn letztlich auf 25 Euro.

 

Es ist wie immer, der Bürger wird dreist abgezockt, und die Autoindustrie zum Abschuss freigegeben.