Aktuelles

Deutschland droht eine Kostenexplosion.

Deutschland, quo vadis.
 
Wohin führt uns die Politik? Sowohl die endende „Große Koalition“ unter Angela Merkel wie auch die kommende „Ampel“ unter Führung eines erprobten Versagers à la Olaf Scholz drohen dieses Land gehörig an die Wand zu fahren. Die Schere unserer Gesellschaft klaffte nie weiter auseinander. Sechs Jahre brachialer Migration mit Schaffung von Überbevölkerung und wachsender Entfremdung, fast zwei Jahre wirtschaftlicher Stillstand und Spaltung durch die Pandemie – und eine kommende riesige Energiewende – strapazieren unser Leben nachhaltig.
 
Laut Pressemitteilung des Landes Nordrhein-Westfalen hat sich beispielsweise der Preis für Mineralölprodukte im September gegenüber 2020 um 35 Prozent erhöht (Heizöl 38). Die Inflationsrate wächst um 4,4 Prozent (Deutschland 4,1), Tendenz steigend. Und die Preise für Strom, Gas und Sprit gehen gerade durch die Decke. Vor dem Winter wird befürchtet, dass Haushalte ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Der Großhandelspreis von Erdgas ist zwischen Januar und Oktober um rund 440 Prozent gestiegen. Gas wird genutzt zum Heizen, aber auch zur Stromerzeugung benötigt. Laut dem Portal „Check24“ sind die Heizkosten für Privathaushalte in Deutschland im September im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent gestiegen. Diesel erreichte heute mit 1,56 pro Liter eine neue Rekordmarke. Holzpreis, Metallpreis, Handwerker, Rohstoffpreise, keine Weihnachtsgeschenke – noch Fragen?
 
In anderen Bereichen sieht es nicht weniger rosig aus. Durch aggressive Migrationsförderung steigt zunehmend die Überbevölkerung, insbesondere in NRW. Dies hat Auswirkungen auf Sozialkassen, Arbeits- und Wohnungsmarkt, die zum Bersten angespannt sind. Ein Dominoeffekt, welcher in Zukunft zum Kollaps führen wird. Sie glauben das nicht? Dann warten sie mal ab.
 
Ab 1. Januar 2022 startet die nächste Zündstufe der CO2-Steuer. Benzin, Diesel, Heizöl und Gas werden weiter klettern, Sprit erneut um 7, 8 Cent pro Liter. Die 2-Euro-Marke für Super E5 wird bereits 2022 fallen. Man könnte ewig aufzählen. Während unsere „Ampel-Ritter“ um Energiewende und Rente feilschen. Das Geschachere hat längst begonnen. Für die Aussetzung des Tempolimits fordern die Grünen ein garantiertes rasches Ende des Verbrenners. Und sie werden es bekommen. Der Ausstieg aus der Kohle soll bundesweit auf 2030 vorgezogen werden. Die künftige Unbezahlbarkeit von Strom wird dem Verbraucher überlassen durch Förderung von Sonnenkollektoren. Gutsituierte Eigenheimbesitzer mögen künftig in der Lage sein, autark Strom zu produzieren. Alle anderen schauen aber in die Röhre und sind dem Marktpreis ausgeliefert. Wohnen wird eines der größten Probleme der Zukunft.
 
Auch die Rente wird gerade mal wieder heftig diskutiert. Während Gewerkschaften heute ungeniert das Modell der AfD (Einzahlen für alle, Beamte und Sebstständige) übernehmen, verzettelt sich die kommende Regierung in immergleiche Diskussionen um Beitragserhöhungen und Eintrittsalter.
 
Mal ehrlich, liebe Leser, wie solls weitergehen in diesem unserem schönen Land? Jeder kümmert sich nur noch um sein Paralleluniversum, und der Rest bleibt sich selbst überlassen? Glauben Sie wirklich, dass ein Christian Lindner sich ernsthaft für Ihre Sorgen und Nöte interessiert? Viele Probleme wären einfach zu lösen, würde man sie nur mit Verstand und Solidarität angehen.
 
Herzlichst, Ihre AfD Städteregion.