Corona-Pandemie

Düstere Zukunftsaussichten – für Deutschland.

Veröffentlicht

Die Angst vor der Delta-Welle und die fortschreitende Impfkampagne treiben die Debatte um Privilegien für Geimpfte und Genesene voran. Die Politik setzt immer stärker auf Einschüchterung, Entzug von Grundrechten und forciert eine Spaltung der Gesellschaft. Die Freiheit der Angepassten. Kein Miteinander, sondern ein handfestes Gegeneinander. Die wahre Pandemie ist zunehmend eine politische Krankheit.

Medizinisch betrachtet ist die Infizierungsgefahr zwischen vollständig Geimpften und Ungeimpften umstritten. Ein aktueller Test des israelischen Gesundheitsministeriums zeigt, dass die Gefahr einer Ansteckung für beide Gruppen ähnlich ist. Insgesamt sind die Unterschiede derart gering, dass man nicht wirklich von Vorteilen sprechen kann. In jedem Fall müssen für eine Risiko-Nutzen-Analyse aber die Nachteile aufgrund möglicher Nebenwirkungen sorgfältig mitberücksichtigt und abgewogen werden. Bei der Inzidenz gibt es fast keinen Unterschied beider Gruppen, während Krankenhausaufenthalte bei Geimpften momentan sogar überwiegen.

Das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen ist eines der höchsten Güter in unserer Demokratie, eine Impfpflicht ein massiver Eingriff in das Recht der körperlichen Unversehrtheit. Ohne einen realen Bezug zur Lage in den Krankenhäusern, ohne belegbare Zunahme schwerer Verläufe oder Toter, ohne Überlastung des Gesundheitssystems, wird hier nur Panik erzeugt. Eine zunehmende, spürbare Kontrolle, Gängelung und Bevormundung des Bürgers. Eine Willkür des Staates. Ein Staat, der gnadenlos alles durchimpfen lässt, damit niemand übrig bleibt, um ihn zur Verantwortung zu ziehen, falls die Sache schiefläuft.

Wenn man ohne Impfung nicht mehr ins Kino, Restaurant, zum Friseur oder ins Schwimmbad darf – also in etwa das, was Kanzleramtschef Braun vorschwebt – dann kann man von einer faktischen Impfpflicht sprechen. Bund und Länder haben zum 11. Oktober das Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests beschlossen. Natürlich erst nach der Bundestagswahl, was auf ein parteipolitisches “Hosenvoll” schließen lässt. Man fürchtet um jede Stimme.

Seltsame Blüten treibt diese gesellschaftliche Hysterie. So denken beispielsweise die Düsseldorfer und Kölner Karnevalskomitees offen darüber nach, den Sessionsbeginn im November nur noch mit Geimpften und Genesenen zu feiern. Fußballvereine wie Borussia Dortmund und der 1. FC Köln wollen ab sofort nur noch Vakzine-Fans ins Stadion lassen. Und wie lange darf man noch einkaufen gehen? Wie lange darf man überhaupt noch etwas in diesem Land? Es wird immer rücksichtsloser ausgegrenzt.

Unerträglich auch die Impfansage an die junge Altersgruppe der 12- bis 15jährigen. Rücksicht auf Kinder gibt es längst nicht mehr. Konflikte an unseren Schulen mit Beginn des neuen Schuljahrs sind vorprogrammiert, wenn es sowohl geimpfte, als auch ungeimpfte Schüler gibt. Der Druck auf unsere Kinder wird immer stärker.

Die bisherige 3-G-Regel ist ein Armutszeugnis. Nur Geimpfte, Genesene oder Getestete sollen in Zukunft ein Recht haben, am Leben teilzunehmen. Und das in einer Phase, in der die deutschlandweite Neuerkrankungsrate aktuell 25 (infizierte) Personen (von 100.000 Einwohnern) beträgt.

Menschen erster und zweiter Klasse, wie soll das gehen? Viele Leute werden sich dann zurückziehen und aus der Gesellschaft verabschieden müssen, wenn sie einerseits legitime Vorbehalte gegen eine Impfung haben, und andererseits für Antigen- und PCR-Test das nötige Geld und/oder das Verständnis fehlt. Sie werden schlichtweg von allem ausgeschlossen und verschwinden. Übrigens wird ein Corona-Test in Italien demnächst 22 Euro kosten.

Wir berichten und mahnen seit Beginn der Pandemie (in Deutschland seit März 2020) regelmäßig über die zunehmende Verkrustung unserer Gesellschaft. Dreist, wenn US-Präsident Joe Biden von einer „Pandemie der Ungeimpften“ spricht, unverhohlen mit eindeutiger Schuldzuweisung. Bekommen wir alle einen „Grünen Pass“, wie ihn Italien einführen wird? Und die anderen einen „Schwarzen Peter“? Längst ist der Riss zwischen Geimpften und Genesenen einerseits und Nicht-Geimpften andererseits Realität. Wann lassen Busfahrer die ersten Leute an der Haltestelle stehen?

Deutschland, aber normal. Das ist unser Motto. Und dieser Slogan birgt leider eine Menge Wahrheit. Unserer Gesellschaft droht immer heftiger eine tiefe Spaltung. Corona, Migration, Gendersprache, Zensur, Verfolgung Andersdenkender, Verschwörungstheorien. Noch haben wir die Chance, etwas zu verändern, zu verbessern, zurück zur normalen Vernunft zu finden: am 26. September an der Wahlurne.

Herzlichst,
Ihre AfD Städteregion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.